Auf halber Strecke zwischen Kuscheltuch und Rheumadecke

Beiträge mit Schlagwort ‘Weihnachten’

Weihnachten

Weihnachten war schön und friedlich.

Den heiligen Abend haben wir zum ersten Mal komplett als unsere vierköpfige Familie allein verbracht – Raclette gegessen, in Ruhe beschert und anschließen geredet, gespielt, fern gesehen und geredet. Ich habe mich so sehr über mein Lieblingparfüm gefreut und ER sich über einen ganz edlen Grappa. Gemeinsam haben wir uns unseren ersten niegel – nagelneuen Fernseher gefreut – natürlich für an die Wand zu hängen und Flach 😉

Aber es ist tatsächlich bemerkenswert – wir sind beide über 40 Jahre, seit 25 Jahren zusammen und erst jetzt war uns ein neuer Fernseher wichtig – vorher gab es immer irgendwelche gebrauchten, die ihren Zweck erfüllten. Unser letzter war ungefähr schon 5 – 6 Jahre alt, als er bei uns einzog und hat nochmal 7 Jahre durchgehalten. (Wobei das Bild natürlich einiges zu wünschen ließ – besonders in letzter Zeit)

Die Kinder freuten sich ebenfalls über ihre Geschenke, aber wichtiger war die Zeit mit uns zusammen.

Den ersten Feiertag verbrachten wir bis abends bei meinen Eltern – dort wurden dann auch die Probleme der letzten Zeit kurz diskutiert und zumindest vordergründig aus der Welt geschaffen. Und doch bin ich nicht ganz glücklich – denn das Problem besteht einfach weiter und wir müssen damit klar kommen…..aber ich weiß einfach, das meine Kleine sehr unter Situation gelitten hat….

Den Abend verbrachten wir bei meiner Schwiegermutter..es war sehr lustig. Leider hat waren sich der Hund meiner Tochter und unsere alte Hundedame nicht grün an dem Tag und meinten sich kurz und heftig beißen zu müssen. Das Ergebnis war eine Wunde am  Maul  bei unserer Lara – auch am nächsten Morgen tropfte noch Blut aus dem Maul. Also erstmal rum telefoniert nach einem Tierarzt…gar nicht so einfach, einen zu finden, der nicht 50 km entfernt war….dann aber doch eine sehr nette Tierärztin gefunden. Die TÄ hat Lara dann über eine Stunde zusammengeflickt  – der obere Gaumen war einmal duchgebissen – von außen nur durch ein kleines Loch zu sehen. Auch ihre Leftzen haben einiges abbekommen….gestern waren wir dann nochmal zur Kontrolle und heute ist alles schon deutlich abgeschwollen. Auch die Narkose hatte unser altes Mädchen gut verkraftet, nach zwei Stunden war sie schon wieder auf den Beinen und sie hat auch nicht wie befürchtet erbrochen……Zum Glück ist der Hund unserer Tochter Haftpflichtversichert, d.h. die Kosten für die Behandlung (über 300 Euronen) dürfte die Versicherung tragen.

Gefreut habe ich mich auch über einen Weihnachtsgruß meiner besten Freundin, nicht nur  über die Leckereien sondern viel mehr über ihre lieben Worte in einer Karte.