Auf halber Strecke zwischen Kuscheltuch und Rheumadecke

Beiträge mit Schlagwort ‘Adipositas’

Leben 2.0

Gestern war sie endlich im Briefkasten, die Kostenzusage für die Schlauchmagen-Operation. Am 26.8. gehe ins Krankenhaus und am 28.8. werde ich dann operiert. Zum Glück sind es nur noch wenige Tage, die ich noch zum Grübeln habe…..ich muss mir die Gedankenkarussels selbst verbieten…

Advertisements

Aufwärts?

Ich hoffe! das es endlich Aufwärts geht!

Vorgestern war der Unterschenkel wieder rundrum heiß, rot und schmerzempfindlich – nachdem es am Sonntag schon deutlich besser war. Also gestern ein bischen gelaufen und ansonsten das Bein hochgelegt, gekühlt und mit Heparinsalbe geschmiert. Die Ruhe gestern tat mir anscheinend gut – heute fühle ich mich endlich mal wieder energiegeladener – trotz unterbrochenem Schlaf

Gestern Abend waren wir in Düsseldorf zum Arzt – Patientenseminar bei Dr. Dajchin als Vertretung von Dr. Schlensak. Es war sehr interessant und hat mich sehr in meiner Meinung zur OP bestätigt und ich habe das Gefühl, das Richtige zu tun. Die Videos der OPs fand ich sehr fazinierend und keineswegs ekelig – aber ich bin in diesen Dingen ja schon von Berufswegen eher hartgesotten 😉

Auch das der Schlauchmagen eher als Vorbereitung zum Bypass gesehen wird, hat mich bestätigt. Ich werde alles geben, das ich mit dem Schlauchmagen auf einen BMI von unter 35 kg/m² komme – wenn nicht, bin ich kein Versager, sondern werde mir wieder die Hilfe des Adipositasteams holen und mir ggf. auch den Bypass operieren lassen.

****

Heute hatten weinen vollkommen ungeplanten Familientag mit Shoppen, lecker Fischessen und Zeit füreinander. Schön wars und tat unheimlich gut.

Gerade habe ich mit dem Endokrinologen gesprochen – mir wurde ja letzte Woche Blut abgenommen und den 24 Stunden Urin habe ich auch abgegeben.

Die Blutwerte sind in Ordnung, bis auf das TSH – leicht erhöht. Das lässt auf eine leichte Schilddrüsenunterfunktion schließen und sollte vor der OP noch abgeklärt werden – also nochmal Blutuntersuchung und Ultraschall der Schilddrüse und ggf. L- Thyroxin – Tabletten.  Ich denke mal das meine ewige Müdigkeit und auch das große Schlafbedürfnis durch diese Unterfunktion kommt – wäre zumindest eine Erklärung.

So, jetzt werde ich wieder den zweiten Teil zum Heilungsverlauf meines Beines in Angriff nehmen – Hochlegen und kühlen….. das man dabei gut Fernsehn schauen kann ist doch ein angenehmer Nebeneffekt….aber auf dauer muss ich das nicht haben *g*
Statt Fernsehen lieber ein Kleid für mich weiter genäht…ich muss auf dem Weg der Besserung sein, denn die Lust am Nähen ist wieder da

Krisengespräch

Heute war das Krisengespräch mit der Psychotherapeutin. Ich muss sagen, es hat mir sehr gut getan – vor allem bestätigt bekommen, das meine Denkweisen ja doch nicht falsch sind.

Wir hatten zwei Themen – meine Adipositas und die Probleme mit der Großen.

Sie wird mich unterstützen, was die geplante Operation betrifft. Sie findet, das ich von meiner Persönlichkeit und von meinen Erzählen keine Anzeichen für eine Essstörung aufweist, dies wird sie mir auch in einem Attest bestätigen. Ebenso, das ich im Anschluss an die OP bei ihr eine Therapie machen werde. Ich habe mir überlegt, das ich mir zwei Meinungen von Adipositaschirurgen holen werde – einmal Dr. Schlensak, der ja jetzt in Düsseldorf operiert und Dr. Saad, der in Gummersbach Chefarzt ist. Vom Gefühl her tendiere ich eher zu Dr. Schlensak – ich habe schon soviel positives über ihn gelesen und 150 Operationen/Jahr im Bereich Adipositas ist auch ein ausschlaggebender Punkt für mich. Aber es muss ja auch das Menschliche stimmen und deshalb werde ich mir zwei Meinungen einholen. Ich bin so froh – ein Punkt, der mir unheimlich war ist abgehakt.

Zu dem Problem mit meiner Großen, hat die Therapeutin einige Gedaken geäußert, die ich auch schon hatte, aber wieder verworfen hatte – so Richtung Spätpupertät….das trifft es wohl auch. Auch das ich bei Konflikten mit meinen Eltern immer wieder in die Kindchenrolle falle, habe ich mit ihr besprochen – sie hat mir Tipps gegeben, wie ich das vermeiden kann – hoffentlich kann ich sie umsetzten.

Im großen und ganzen fühle ich micht heute gut – ich merke, das ich wieder was für mich tue. Gester war ich Schwimmen und Sauna, direkt im Anschluß hatte ich wieder einen Massagetermin und nächste Woche darf mich der Orthopäde wieder mit seinen Akupunturnadeln spicken. Ich hoffe, der Schmerzmittelverbrauch wird dann wieder sinken.