Auf halber Strecke zwischen Kuscheltuch und Rheumadecke

Heute hatte ich ein Gespräch mit der Therapeutin von J. Wie ich befürchtet hatte, ging es um mich. Es war aber nicht so frustrierend, wie ich befürchtet hatte. Sie hat mir empfholen selber eine Therapie zu machen – da mir selber Strucktur in meinem Leben fehlt – sprich z.B. was mache ich Beruflich oder auch Gesundheitlich – denn ich kann keine Konseqenz oder Struktur geben, wenn ich selber dies in meinen Gedanken nicht habe. Und gerade auch im Hinblick auf die Kleine, muss ich es wieder schaffen – zu wissen, was ich will und wo ich hin will.

Also läuft es wieder auf die Frage hinaus, wo sehe ich mich in 10 – 15 Jahren…..

Ich habe also wieder mal viel zu denken – einige Ansätze habe ich schon….aber das dachte ich ja schon öfters und konnte diese Ideen aus irgendwelchen Gründen nicht in die Tat umsetzen. Werde ich irgendwann wissen, wer ich bin und was ich kann?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: