Auf halber Strecke zwischen Kuscheltuch und Rheumadecke

Gespräche

Geahnt habe ich es schon die ganze Zeit – J. hat Depressionen.  Gestern hatten wir ein Gespräch mit den behandelnden Ärzten. In der Zeit, seitdem sie in der Klinik ist hat es keine signifikanten Veränderungen ihrer Stimmungslage und Probleme gegeben. Jetzt wird überlegt, ob Antidepressiva eingesetzt werden. Aber erst nach einem Schlafentzug EEG – da das EEG dort angeblich auf  Krampfanfälligkeit hinwies.

Leider gibt es für Jugendliche ein zugelassenes Antidepressiva – deshalb sind die Möglichkeiten in dieser Hinsicht stark eingeschränkt, wenn es nicht funktionieren sollte.

Mir ist klar, das die Medikation eine Krücke für sie ist – die Therapie ist der wichtigere Anteil.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: