Auf halber Strecke zwischen Kuscheltuch und Rheumadecke

Mein Schwiegervater IV

Ihm geht es besser – die Docs sind zufrieden.

Aber er benötigt noch viel Hilfe in allen Dingen des täglichen Lebens. Damit er wieder selbstständiger wird, sollte er eigentlich in eine Geriatrische Reha, die Ärzte würden es ihm sehr empfehlen.

Doch er WILL nicht. Auch ein Pflegedienst, der in Haus käme, ist für meine Schwiegermama ein Ding der Unmöglichkeit. Sie hätte bis jetzt alle gepflegt und würde es bei ihrem Mann nicht anders machen.

Doch die Schwiegermama ist auch schon 74 Jahre und körperlich am Rand ihrer Belastung. Sie hat selber zwei neue Hüften, geht stark nach vorn gebeugt mit einem Stock. Auch wenn der Schwiegervater sehr viel abgenommen hat durch seine lange Erkrankung, ist sie dieser Belastung allein schon körperlich nicht gewachsen.

Würde er das Anbgebor der Reha wahrnehmen, wäre ihm in mehrfacher Hinsicht geholfen – es wäre genug Zeit das Bad herzurichten, das ihm eine selbstständigere Körperpflege ermöglicht und er wäre körperlich auch wieder besser beisammen.

Aber sie wollen es beide nicht.

Warum? Wirklich weiß ich es nicht und kann es auch noch nicht nachvollziehen….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: