Auf halber Strecke zwischen Kuscheltuch und Rheumadecke

Archiv für Dezember, 2009

Mein Schwiegervater IV

Ihm geht es besser – die Docs sind zufrieden.

Aber er benötigt noch viel Hilfe in allen Dingen des täglichen Lebens. Damit er wieder selbstständiger wird, sollte er eigentlich in eine Geriatrische Reha, die Ärzte würden es ihm sehr empfehlen.

Doch er WILL nicht. Auch ein Pflegedienst, der in Haus käme, ist für meine Schwiegermama ein Ding der Unmöglichkeit. Sie hätte bis jetzt alle gepflegt und würde es bei ihrem Mann nicht anders machen.

Doch die Schwiegermama ist auch schon 74 Jahre und körperlich am Rand ihrer Belastung. Sie hat selber zwei neue Hüften, geht stark nach vorn gebeugt mit einem Stock. Auch wenn der Schwiegervater sehr viel abgenommen hat durch seine lange Erkrankung, ist sie dieser Belastung allein schon körperlich nicht gewachsen.

Würde er das Anbgebor der Reha wahrnehmen, wäre ihm in mehrfacher Hinsicht geholfen – es wäre genug Zeit das Bad herzurichten, das ihm eine selbstständigere Körperpflege ermöglicht und er wäre körperlich auch wieder besser beisammen.

Aber sie wollen es beide nicht.

Warum? Wirklich weiß ich es nicht und kann es auch noch nicht nachvollziehen….

Advertisements

Eingezogen….

Vorgestern, am 27.12.2009 ist Milo/Meilo bei uns eingezogen. Milo ist ein kleiner Carin Terrier/Shi Tzu Mischling, 9 Wochen alt jung.

Und wie das so ist, mit neuen Mitbewohner, gab es erstmal etwas Durcheinander bis sich alle etwas aneinander gewöhnt haben.

Unsere große Riesin interessiert der Familienzuwachs nicht wirklich – nur mal geschnuppert:“Der gehört jetzt zum Rudel? Naja, wenn ihr meint…mir egal“

Der Kater hat am Tag das Nachtlager von dem Kleinen belegt, welches ich ihm neben meinem Bett eingerichtet habe.

Die Katzendame will testen, ob dieses schwarz-weiße Etwas zum Spielen geeignet ist. Wobei ich ihr noch nicht wirklich traue, denn der Größenunterschied ist gewaltig…..

Selbst die Zwergkaninchen sind größer als der Minihund.

Ist er ausgeswachsen, dann wird er so ca. 30 – 35 cm groß werden, also etwa Katzengröße.

Den Terrier merke ich schon jetzt – er hat erstmal vor allem unbekannten Angst – aber nach sehr kurzer Zeit beeindruckt ihn das dann nicht mehr.

Hach ja, ich freue mich das, das Kerlchen seinen Weg zu uns gefunden hat. Sein Geburtstag ist der 20.10. – Genau an dem Tag hab ich meine 2. Fachwirtprüfung geschrieben (ich warte immer noch auf die Ergebnisse)

Mein Schwiegervater III

Er wird zunehmend schwächer – sind es die starken Medikamente, die neben Wirkung auch Nebenwirkungen haben? Ich weiß es nicht… Wenn er nochmal nach Hause kommen kann, dann benötitgt er erstmal sehr viel Hilfe bei den alltäglichen Dingen. Wir müssen einen Antrag auf Pflegestufe stellen – Pflegestufe 2 ist im Moment bestimmt angebracht. Was ist mit dem Bad? Es ist zu klein und hat nur eine Badewanne, keine Dusche… Benötigt er ein Pflegebett? Rollstuhl? Zur Zeit nur Fragen – keine Antworten….

Weihnachten fast vorbei…

Es war schön bis jetzt.

Heiligabend wurde gemütlich bei meinen Eltern gefeiert, Mama hatte lecker gekocht. Die Stimmung war ausgelassen harmonisch. Zusammen mit Freunden,altersmäßig genau zwischen uns und meinen Eltern, haben wir viel gelacht und erzählt.

Der Höhepunkt des Abends war der neue Freund meiner Tochter. Der stand gegen 22 Uhr bei meinen Eltern vor der Tür, hatte per Fahrrad 7 km über heftige Berge und strömenden Regen zurückgelegt, um meiner Großen frohe Weihnachten zu wünschen. Natürlich wurde er reingebeten und bestaunt – wir hatten ihn noch nicht kennengelernt.

Das Taxi für seine Heimfahrt habe ich selbstverständlich organisiert und gesponsert – Nachts um halb drei…

Der 1. Weihnachtstag stand erstmal im Zeichen unserer Bescherung, es war sooo schön.

Leckerer Brunch mit Krimsekt als Unterlage für die Geschenke. Jeder ging mal zum Baum und holte für jeden ein Geschenk, diese wurden in Ruhe geöffnet und bestaunt….

Die Große war glücklich über die Anhänger für ihr Armband und das Hörbuch aus der Biss Reihe

Die Kleine jubelte über den Barbieman und Puppenkleidung.

Mein Mann bekam was auf die Ohren – ein Hörbuch – und was fürs Herz – eine Pulsmessuhr zum Joggen.

Ich freue mich über über mein heißgeliebtes Flowers Parfüm, 2 Bücher und eine wunderbare Wellnessreise mit meinem Mann zusammen.

Ja und alle gemeinsam freuen wir uns über die Wii.

Deshalb waren wir gestern sogar noch sportlich…..

Später waren wir noch bei der Schwiegermutter.

Alle Kinder waren da, die Stimmung war seltsam. Nicht nur das der Schwiegervater nicht dabei war, sondern auch die Geschwister unereinander bhaben sich zur Zeit eigentlich viel zu sagen, sprechen aber nicht wirklich miteinander.

Es sind in der letzten Zeit einige sehr unschöne Dinge vorgefallen, die meinen sehr friedliebenden Mann sehr auf die Palme gebracht haben und auch nicht einfach zu verdauen sind.

Doch drüber gesprochen wird nicht – eigentlich regt mich sowas auf.

Schlimm ist auch, wenn (Erwachsene) Kinder nicht mitbekommen, das es ihren Eltern schlecht geht und nicht mal bei den kleinsten Dingen Hilfe leisten.

Heute ist mein Mann nochmal ins KH gefahren, ich hoffe so sehr, das er mit guten Nachrichten wieder kommt.

Schwiegervater und Heiligabend

Der Schwiegervater ist von der Intensivstation auf ein normales Zimmer umgezogen – so langsam macht sich etwas Erleichterung breit. Die Schwiegermutter verbringt den Abend heute Zuhause – mal sehen ob sich jemand von ihren weiteren Kinder heute bei ihr blicken lässt. Ich möchte später gerne noch bei ihr vorbei schauen….

Ich wünsche allen einen wunderbaren friedlichen Heiligabend!

180…

Ich befinde mich gerade auf der Palme, boah!!!

Diese kleine pubertierende Zicke, die treibt mich manchmal in den Wahnsinn. Wenn ich ja sage, sagt sie grundsätzlich nein – wenn ich A sage, sagt sie B, C oder D…

Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase, es ist bald vorbei……..

Kündigung

Heute war meine Kündigung im Briefkasten. Aufgrund einer schlechten Gesunheitsprognose ist eine Weiterbeschäftigung nicht möglich.

Ja, ich habe damit gerechnet – denn ich war in den letzten Jahren wegen verschiedener Dinge krank und einmal war es auch schon wegen Burn – out Syndrom. Es waren immer unterschiedliche Erkrankungen, aber die Tage summieren sich auf.

Im Momnet weiß ich noch nicht was ich machen werde, aber wenn diese Krankheit überstanden ist, kann ich mir einen Beruf ausserhalb der Pflege suchen.

Was mich ja ein bischen ärgert, ist der Zeitpunkt der Kündigung….tsss, einen Tag vor Weihnachten….