Auf halber Strecke zwischen Kuscheltuch und Rheumadecke

Archiv für Dezember, 2009

Mein Schwiegervater IV

Ihm geht es besser – die Docs sind zufrieden.

Aber er benötigt noch viel Hilfe in allen Dingen des täglichen Lebens. Damit er wieder selbstständiger wird, sollte er eigentlich in eine Geriatrische Reha, die Ärzte würden es ihm sehr empfehlen.

Doch er WILL nicht. Auch ein Pflegedienst, der in Haus käme, ist für meine Schwiegermama ein Ding der Unmöglichkeit. Sie hätte bis jetzt alle gepflegt und würde es bei ihrem Mann nicht anders machen.

Doch die Schwiegermama ist auch schon 74 Jahre und körperlich am Rand ihrer Belastung. Sie hat selber zwei neue Hüften, geht stark nach vorn gebeugt mit einem Stock. Auch wenn der Schwiegervater sehr viel abgenommen hat durch seine lange Erkrankung, ist sie dieser Belastung allein schon körperlich nicht gewachsen.

Würde er das Anbgebor der Reha wahrnehmen, wäre ihm in mehrfacher Hinsicht geholfen – es wäre genug Zeit das Bad herzurichten, das ihm eine selbstständigere Körperpflege ermöglicht und er wäre körperlich auch wieder besser beisammen.

Aber sie wollen es beide nicht.

Warum? Wirklich weiß ich es nicht und kann es auch noch nicht nachvollziehen….

Eingezogen….

Vorgestern, am 27.12.2009 ist Milo/Meilo bei uns eingezogen. Milo ist ein kleiner Carin Terrier/Shi Tzu Mischling, 9 Wochen alt jung.

Und wie das so ist, mit neuen Mitbewohner, gab es erstmal etwas Durcheinander bis sich alle etwas aneinander gewöhnt haben.

Unsere große Riesin interessiert der Familienzuwachs nicht wirklich – nur mal geschnuppert:“Der gehört jetzt zum Rudel? Naja, wenn ihr meint…mir egal“

Der Kater hat am Tag das Nachtlager von dem Kleinen belegt, welches ich ihm neben meinem Bett eingerichtet habe.

Die Katzendame will testen, ob dieses schwarz-weiße Etwas zum Spielen geeignet ist. Wobei ich ihr noch nicht wirklich traue, denn der Größenunterschied ist gewaltig…..

Selbst die Zwergkaninchen sind größer als der Minihund.

Ist er ausgeswachsen, dann wird er so ca. 30 – 35 cm groß werden, also etwa Katzengröße.

Den Terrier merke ich schon jetzt – er hat erstmal vor allem unbekannten Angst – aber nach sehr kurzer Zeit beeindruckt ihn das dann nicht mehr.

Hach ja, ich freue mich das, das Kerlchen seinen Weg zu uns gefunden hat. Sein Geburtstag ist der 20.10. – Genau an dem Tag hab ich meine 2. Fachwirtprüfung geschrieben (ich warte immer noch auf die Ergebnisse)

Mein Schwiegervater III

Er wird zunehmend schwächer – sind es die starken Medikamente, die neben Wirkung auch Nebenwirkungen haben? Ich weiß es nicht… Wenn er nochmal nach Hause kommen kann, dann benötitgt er erstmal sehr viel Hilfe bei den alltäglichen Dingen. Wir müssen einen Antrag auf Pflegestufe stellen – Pflegestufe 2 ist im Moment bestimmt angebracht. Was ist mit dem Bad? Es ist zu klein und hat nur eine Badewanne, keine Dusche… Benötigt er ein Pflegebett? Rollstuhl? Zur Zeit nur Fragen – keine Antworten….

Weihnachten fast vorbei…

Es war schön bis jetzt.

Heiligabend wurde gemütlich bei meinen Eltern gefeiert, Mama hatte lecker gekocht. Die Stimmung war ausgelassen harmonisch. Zusammen mit Freunden,altersmäßig genau zwischen uns und meinen Eltern, haben wir viel gelacht und erzählt.

Der Höhepunkt des Abends war der neue Freund meiner Tochter. Der stand gegen 22 Uhr bei meinen Eltern vor der Tür, hatte per Fahrrad 7 km über heftige Berge und strömenden Regen zurückgelegt, um meiner Großen frohe Weihnachten zu wünschen. Natürlich wurde er reingebeten und bestaunt – wir hatten ihn noch nicht kennengelernt.

Das Taxi für seine Heimfahrt habe ich selbstverständlich organisiert und gesponsert – Nachts um halb drei…

Der 1. Weihnachtstag stand erstmal im Zeichen unserer Bescherung, es war sooo schön.

Leckerer Brunch mit Krimsekt als Unterlage für die Geschenke. Jeder ging mal zum Baum und holte für jeden ein Geschenk, diese wurden in Ruhe geöffnet und bestaunt….

Die Große war glücklich über die Anhänger für ihr Armband und das Hörbuch aus der Biss Reihe

Die Kleine jubelte über den Barbieman und Puppenkleidung.

Mein Mann bekam was auf die Ohren – ein Hörbuch – und was fürs Herz – eine Pulsmessuhr zum Joggen.

Ich freue mich über über mein heißgeliebtes Flowers Parfüm, 2 Bücher und eine wunderbare Wellnessreise mit meinem Mann zusammen.

Ja und alle gemeinsam freuen wir uns über die Wii.

Deshalb waren wir gestern sogar noch sportlich…..

Später waren wir noch bei der Schwiegermutter.

Alle Kinder waren da, die Stimmung war seltsam. Nicht nur das der Schwiegervater nicht dabei war, sondern auch die Geschwister unereinander bhaben sich zur Zeit eigentlich viel zu sagen, sprechen aber nicht wirklich miteinander.

Es sind in der letzten Zeit einige sehr unschöne Dinge vorgefallen, die meinen sehr friedliebenden Mann sehr auf die Palme gebracht haben und auch nicht einfach zu verdauen sind.

Doch drüber gesprochen wird nicht – eigentlich regt mich sowas auf.

Schlimm ist auch, wenn (Erwachsene) Kinder nicht mitbekommen, das es ihren Eltern schlecht geht und nicht mal bei den kleinsten Dingen Hilfe leisten.

Heute ist mein Mann nochmal ins KH gefahren, ich hoffe so sehr, das er mit guten Nachrichten wieder kommt.

Schwiegervater und Heiligabend

Der Schwiegervater ist von der Intensivstation auf ein normales Zimmer umgezogen – so langsam macht sich etwas Erleichterung breit. Die Schwiegermutter verbringt den Abend heute Zuhause – mal sehen ob sich jemand von ihren weiteren Kinder heute bei ihr blicken lässt. Ich möchte später gerne noch bei ihr vorbei schauen….

Ich wünsche allen einen wunderbaren friedlichen Heiligabend!

180…

Ich befinde mich gerade auf der Palme, boah!!!

Diese kleine pubertierende Zicke, die treibt mich manchmal in den Wahnsinn. Wenn ich ja sage, sagt sie grundsätzlich nein – wenn ich A sage, sagt sie B, C oder D…

Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase, es ist bald vorbei……..

Kündigung

Heute war meine Kündigung im Briefkasten. Aufgrund einer schlechten Gesunheitsprognose ist eine Weiterbeschäftigung nicht möglich.

Ja, ich habe damit gerechnet – denn ich war in den letzten Jahren wegen verschiedener Dinge krank und einmal war es auch schon wegen Burn – out Syndrom. Es waren immer unterschiedliche Erkrankungen, aber die Tage summieren sich auf.

Im Momnet weiß ich noch nicht was ich machen werde, aber wenn diese Krankheit überstanden ist, kann ich mir einen Beruf ausserhalb der Pflege suchen.

Was mich ja ein bischen ärgert, ist der Zeitpunkt der Kündigung….tsss, einen Tag vor Weihnachten….

Mein Schwiegervater II

Noch kann keine wirkliche Entwarnung gegeben werden – E. hat gestern abend noch mit einem Arzt von der Intensivstation gesprochen, der Schwiegervater hat wohl eine Lungenentzündung….

Den Kindern hatte ich gestern noch gesagt, das der Opa im Krankenhaus ist und das es zur Zeit nicht gut aussieht. J. reagierte mit assolutem Unglauben und nicht wahrhaben wollen. M. braucht immer eine Zeit um solche Dinge zu überdenken, später hörte ich sie im Bett bitterlich weinen – als ich sie dann in den Arm nahm, sagte sie:“Das wird kein schönes Weihnachten, weil wir dann so traurig sind…“

Das einziges was ich ihr sagen konnte, das es dann ein besonderes Weihnachten wäre…

Im Moment heisst es abwarten und hoffen…..meine Schwiegermama und eine Schwägerin sind wohl im Moment bei ihm.

Mein Schwiegervater

Gerade wurde mein Schwiegerpapa per RTW und Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Durch mehrere Herzinfarkte und langer Bluthochdruck arbeitet sein Herz nicht mehr ausreichend. Die Prognose ist nicht gut….

Ich habe einen dicken Kloß im Hals und Angst…..

Reha

Mein Rehaantrag ist fertig ausgefüllt, er wird morgen an meine Krankenkasse gehen. Bin mal gespannt, ob er genehmigt wird und wenn ja, wohin es mich verschlägt.

Die letzte Reha hat mir so gut getan, ich hatte in Bad Kissingen fast 10 kg abgenommen und anschließend nochmal 20 kg Zuhause. Allerdings konnte ich da noch ohne Probleme walken.

Der Untersuchungsbericht vom Radiologen war gestern mit beim Befund vom Orthopäden – jetzt ist mir (dank Google) einiges klarer – der Spinalkanal ist verengt, und Athrose in den Facettengelenken und einen Gleitwirbel…mal sehen wie es jetzt weiter geht.

Heute war es wieder heftig mit den Schmerzen.

Vorgestern ging es mir richtig gut, war mit meiner Kleinen unterwegs – konnte laufen ohne durchzubrechen…

Rückenübungen:

Gestern: 20 Min. Rückenübungen, Stufenlage, Sauna

Heute: 7, 5 Min. Crosstrainer, Treppenlaufen, Stufenlage, 10 Min. Rückenübungen

Morgen habe ich wieder Krankengymnastik  – die letzte für dieses Jahr, muss mit direkt am 5. Januar eine neues Rezept holen….

Es schneit, es schneit, es schneit…..

herrlich, seit heute morgen schneit es ununterbrochen… mittlerweile sind es bestimmt 20 cm Schnee.

Mmmmhh, gleich lecker Glühwein und vors Fenster setzten.

Tierheim Troisdorf

Das Tierheim in Troisdorf ist in großen finanziellen Schwierigkeiten. Es platzt aus allen Nähten, da immer mehr Tiere für immer längere Zeit dort betreut werden müssen.

Jetzt hat das Haus einen Promi zur Unterstützung – Ross Antony unterstützt das Tierheim schon seit einiger Zeit. Sein Honorar für Let`s Dance hat er komplett in das Tierheim gesteckt. Die Tiere brauchen alle Unterstützung – find ich gut das Rossi sich dafür einsetzt, ich mag den durchgeknallten Kerl!

Schon als wir vor 9 Jahren unsere Lara aus diesem Tierheim geholt haben, sind uns die baufälligen Gebäude und Zwinger aufgefallen und das wird jetzt mit Sicherheit nicht besser sein.

Schlafende Riesin

Aber wir sind froh das wir sie dort gefunden haben – bzw. sie hat meinen Mann entdeckt. Es ist sein Hund – er ist der Leitwolf für sie, der Chef, die große Liebe.

Auf mich hört sie, weil sie muss – zu mir hat sie keine wirkliche Beziehung. Es ist ok so, sie ist ein klasse Hund.

Nicht einmal in den Jahren hat sie ein Kind oder uns gezwickt oder in irgendeiner Art verletzt. Leckerchen werden gaaanz vorsichtig aus der Hand genommen. Gehen die Kinder mit ihr spazieren, kann kein Fremder an die Mädchen ran – haben wir schon beobachtet…da passt sie auf. Sie kennt ihre Leute, sie weiß genau, wer hierhin gehört oder wer böses im Schilde führt.

Und sie ist absolut musikalisch (mehr …)

Mittwoch

Brrr, kalt hier! Gleich erstmal Ofen anmachen….

Heute geht es mir viel besser, nach diesem Stimmungstief gestern. Warum? Keine Ahnung! Auf jeden Fall freue ich mich sehr auf Weihnachten!

Ob es was damit zu tun hat, das mein Schatz mir absolut nichts verrät, was er sich ausgedacht hat für uns?

Selbst sein Rechner ist gesperrrt! *g* (Der kennt mich halt)

Unlustig

Heute ist irgendwie ein mistiger Tag, ich habe so zu gar nichts Lust, alles fällt mir wahnsinnig schwer. Bin müde und latent gereizt. Schlimm ist es dann, wenn dann noch meine Pubertistin zickig ist. Dann könnte ich sie grad mal verkaufen – aber sie kann nix für meine Situation, also Zähne zusammen beissen und durch.

Naja, hab wenigstens den – Flur aufgeräumt, Wäsche gewaschen und koche gleich noch was für mich und Mann. Die Kinder haben sich über den Rest Nudeln mit Bolongnesesauce von gestern gefreut.

Dann werd ich gleich mal meine Rückengymnastik machen – ich merke langsam, es bringt etwas, auch wenn ich immer noch nur 50 – 100 m am Stück gehen kann. Seit gestern habe ich wieder ein Medikament mehr gegen die Schmerzen – es war für eine Zeit abgesetzt, aber es geht nicht ohne….hoffentlich macht mein Magen das Spiel weiter mit…..

70 Jahre vom Winde verweht

Heute vor 70 Jahren hatte der Film „Vom Winde verweht“ Premiere.

Noch schöner als den Film finde ich das Buch, das erschien bereits 1936.Für mich entdeckt habe ich es erst mit 18 oder 19….ein Satz ist mir besonders hängen geblieben – Scarlett sagt immer mal wieder „Darüber denke ich morgen nach“

Das Buch Scarlett habe ich in unseren Flitterwochen gelesen – ich weiß noch, das ich bereit auf den ersten Seiten schluchzend im Sessel saß – weil Scarletts geliebte Mummy starb.

Kranker Rücken

Seit einigen Wochen ist mein Leben bestimmt von Schmerzen, Arztbesuchen, Krankengymnastik und Krankmeldungen. Nach 20 Jahren in der Altenpflege mag mein Rücken nicht mehr, das äußerte er schon länger durch  wiederkehrende Schmerzen. Diese wurden mit Schmerzmittel niedergedrückt und vergessen.

Das ich nicht mehr auf Dauer in der Pflege arbeiten will, ist mir seit 2 Jahren klar. Das es jetzt aber so deutlich werden würde, da habe ich nicht mit gerechnet.

Vor zwei fast drei Jahren war ich in einer Reha – die mir sehr viel gebracht hat. Ich habe dort das Walken für mich entdeckt und fast 30 kg in der Zeit danach abgenommen. Ich fühlte mich großartig. Das Ganze hielt bis Anfang 2009 – dann nahm mir meine Galle irgendwas übel und musste zwangsgeräumt werden. Leider ging das Ganze nicht in der einfachen Variante, es war ein großer Bauchschnitt und ich war fast drei Monate Arbeitsunfähig. Danach fing ich langsam wieder mit Sport und meinem geliebten Nordic- Walking an.

Ab Ende Juli verbrachte ich meine Zeit mit Lernen für meinen Fachwirt im Gesundheitswesen – das Walken und der Sport wurden vergessen und ich hatte immer mehr Ausreden.

Eine Woche vor der Prüfung knallte es dann. Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich vom feinsten, auch mein rechtes Bein schmerzte fies.

Meine Diagnose war einfach: Keine Bewegung =Schmerzen  Meine Therapie: Walken gehen, Gymnastik.

Doch es funktionierte nicht, das Walken wurde zur Qual, ich kam noch ca. 50m weit dann setzten heftigste Schmerzen im Rücken ein. Sitzen auch nur noch unter Schmerzen. So bin ich dann endlich mal zum Orthopäden, erhielt Spritzen und wurde zum CT geschickt.

Und wirklich gut sieht diese Diagnose nicht aus: Facettengelenksathrose, Bandscheibe L5/S1 komplett abgenutzt und ein Gleitwirbel.

Erstmal habe ich ein Rezept für Krankengymnastik erhalten – mehr ist nicht drin, das Budget ist erschöpft von den Ärzten.

Vor ein paar Tagen hat mich meine Krankenkasse angerufen, ob ich nicht in Reha möchte – ja, klar! Sehr gerne….

Adventsonntag

Ich mag diese Zeit vor Weihnachten, alle haben Geheimnisse.

Die Kleine glaubt nicht mehr so wirklich ans Christkind, sie hat mich in Verdacht – bisher konnte ich es noch halbwegs glaubwürdig abstreiten *lach*

Ich liebe es zu schenken und liebe es auch Geschenke zu erhalten. Von daher wird es zwischen mir und meinem Mann NIE die Regelung geben, das wir uns nichts schenken…..jedes Jahr haben wir vor Weihnachten (oder auch Geburtstagen) unsere kleinen Geheimiskrämereien, jeder stachelt den anderen an und macht Andeutungen ohne zuviel zu verraten. Es macht Spaß.

Ich dampfe nach….

Für mich gibt es nichts besseres zum Ruhe finden, als mit wildfremden Leuten in einer dunklen Kammer zu sitzen und Körperflüssigkeiten abzusondern…ich war in der Sauna und nun geht es mir ganz gut, trotz meiner Schmerzen.